Article image
02.05.19

Wer bekommt Aufstiegs-BAföG?

Das Gute ist, dass das Aufstiegs-BAföG für Kursgebühren unabhängig vom Alter und dem Einkommen bewilligt wird. Daher sind die Chancen auf Aufstiegs-BAföG sehr hoch. Bundesweit werden mehr als 700 verschiedene Fortbildungsabschlüsse gefördert. Darunter eben auch die Meister-Weiterbildung.

Beispiel für eine Meister-Weiterbildung zum Fach- und Industriemeister in Teilzeit

Bei einer Meister-Weiterbildung in Teilzeit werden die Lehrgangsgebühren und die IHK Prüfungsgebühren mit 40% durch das Aufstiegs-BAföG gefördert. Die restlichen Kosten können über die staatliche KfW-Bank finanziert werden. Dieses Darlehen muss aber nicht angenommen werden, es ist optional bei einem Aufstiegs-BAföG-Antrag. Wer das KfW-Darlehen in Anspruch nimmt, bekommt nach bestandener Meister-Prüfung einen Erlass von 40%. Für eine Existenzgründung nach dem Meister-Abschluss gibt es zusätzlich nochmal 33-66% Darlehenserlass, wenn dadurch neue Arbeits- und Ausbildungsplätze entstehen.

Beispiel für eine Meister-Weiterbildung zum Fach- und Industriemeister in Vollzeit

Bei einem Meister-Kurs in Vollzeit kann zu der Förderung der Prüfungsgebühren, wie oben beschrieben, noch eine Förderung für den Lebensunterhalt beantragt werden. Diese Förderung besteht dann auch aus dem Zuschuss und einem Darlehen über die KfW-Bank. Die Berechnung für den Zuschuss zum Lebensunterhalt ist allerdings einkommen- und vermögensabhängig. Auch das Einkommen des Ehe- oder Lebenspartners spielt dabei eine Rolle. Singles können maximal 768 Euro monatlich als Unterhaltsförderung bekommen. Wer verheiratet ist bekommt nochmal 235 Euro zusätzlich. Für Kinder unter 10 Jahre oder Kindern mit Behinderung gibt es nochmal einen monatlichen Zuschuss von 130 Euro pro Kind.

Welche Sonderzahlungen gibt es beim Aufstiegs-BAföG

Da Alleinerziehende Mütter oder Väter während der Vollzeit-Weiterbildung eine Betreuung organisieren müssen, gibt es 130 Euro als monatlichen Zuschuss zu den Kinderbetreuungskosten. Dieser Zuschuss ist wieder unabhängig von Einkommen und Vermögen.

Es gibt bei der Beantragung des Aufstiegs-BAföG natürlich einiges zu beachten, deshalb ist es sinnvoll sich erfahrene Unterstützung zu holen. Wer sich für eine Meister-Weiterbildung bei der MeisterAkademie Graf entscheidet, bekommt kostenlose und individuelle Beratung rund um das Thema Aufstiegs-BAföG.

Foto: magele-picture/Fotolia