Article image
18.01.19

Erfahrungsbericht - Meister für Kraftverkehr

#meineMeisterStory - von Sascha Lange

Mit 49 Jahren habe ich mich nochmal auf die Schulbank gesetzt – mit Erfolg. Am 24.12.2018 habe ich den Meisterbrief von der IHK bekommen. Das war das beste Weihnachtsgeschenk überhaupt. Diesen Titel kann mir keiner mehr nehmen. Ich war ganz schön zittrig, als ich den Umschlag aufgemacht habe, das muss ich zugeben. 

Eine intensive Zeit mit Happy End

Nach Jahren als LKW-Fahrer für verschiedene Speditionen, über acht Jahren bei der Bundeswehr und jetzt als Paketzusteller hat mir mein Körper die Entscheidung abgenommen, ob ich mich nochmal weiterbilde. Schulter und Hüfte machen diesen Job auf jeden Fall nicht mehr lange mit. Die Rentenkasse hat mir daraufhin die Weiterbildung zum Meister für Kraftverkehr bei der MeisterAkademie Graf finanziert. Wir waren eine super geniale Klasse. Der Zusammenhalt war wirklich toll. Wir haben uns regelmäßig zum Lernen getroffen. Dafür hat uns die MeisterAkademie Graf einen Raum zur Verfügung gestellt. Das muss ich sagen, die Mitarbeiter der MeisterAkademie Graf waren immer da, wenn es Schwierigkeiten gab. Auch die Dozenten haben einen super Job gemacht. 

Lernbereitschaft ist das A und O

Einen Meistertitel bekommt man nicht geschenkt. Das muss jedem klar sein, der eine Weiterbildung zum Meister beginnt. Ich habe Zuhause immer noch 2 Stunden nach dem Unterricht gelernt. Am nächsten Tag haben wir uns in der Klasse gegenseitig abgefragt. Besonders bei BWL und Recht hatte ich meine Schwierigkeiten, denn damit hatte ich in meiner bisherigen beruflichen Laufbahn nichts zu tun. Mein Schulabschluss ist nun auch schon länger her und ich musste erst wieder lernen zu lernen. Besonderen Respekt habe ich vor allen, die die Meister-Weiterbildung in Teilzeit absolvieren. Neben dem Job ist das harte Arbeit.

Rückhalt der Familie ist wichtig

Meine Frau und meine Tochter sind wahnsinnig stolz und haben mir während meiner Zeit bei der MeisterAkademie Graf den Rücken freigehalten. Ich konnte mich voll und ganz auf den Meistertitel konzentrieren. Diese Rückendeckung hat mir sehr geholfen. Mit dem Meistertitel in der Tasche bewerbe ich mich jetzt bei meinem bisherigen Arbeitgeber, aber auch bundesweit. Meine Tochter ist schon eigenständig und meine Frau würde überall hin mitkommen. Diese Unterstützung bedeutet mir sehr viel.

Sascha Lange, 49, hat bei der MeisterAkademie seine Weiterbildung zum Meister für Kraftverkehr IHK in Vollzeit absolviert.