Article image
22.08.19

Bewerbung schreiben als Meister

Nach der Weiterbildung zum Meister öffnen sich mehrere Türen, im Idealfall. Ansonsten muss man eben selbst anklopfen, mit einer möglichst modernen, vielleicht sogar kreativen Bewerbung, um aufzufallen. Je nach Größe des Unternehmens landet die Bewerbung beim Personaler oder direkt beim Firmenchef. In diese Person müssen Sie sich reindenken. Wie viele Bewerbungen liest diese Person? Was hat sie wohl schon hundert Mal gesehen?

Im Stapel der zahlreichen Bewerbungen hervorstechen

Wer ganz hip sein möchte, der macht eine Video-Bewerbung. Da kann sich der Zuständige einen ersten Eindruck von der Persönlichkeit des Bewerbers, der Bewerberin machen. Allerdings muss man denjenigen erstmal dazu bringen sich das Filmchen auch anzuschauen. Dazu muss man, wie alle anderen, Bewerbungsunterlagen einreichen und möglichst mit einem modernen, ausgefallenen Deckblatt die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ein Bewerbungsvideo sollte nur ein zusätzlicher Teil der Bewerbung sein. Bei einer Videobewerbung kann man auch viel falsch machen. Ist das Licht, der Ton und auch die Haltung vor der Kamera schlecht, führt das Video eher dazu aussortiert zu werden. Deshalb gibt es Profis, die solche Videos drehen. Dafür müssen mindestens 200 Euro ausgegeben werden. Dann ist es wichtig im Video auf allgemeine Fähigkeiten und nicht auf die konkrete Stelle einzugehen, denn wer sein Bewerbungsvideo zu konkret auf eine Stelle ausrichtet, der muss für die nächste Bewerbung wieder neu drehen.

In der Bewerbung neue Wege gehen

Als Azubi hat noch die „normale“ Bewerbung mit Anschreiben und Lebenslauf gereicht – als Meister mit Führungsqualitäten wird mehr erwartet. Ein Motivationsschreiben, also die dritte Seite, ist auch eine Möglichkeit auf die individuellen Erfahrungen und Stärken aufmerksam zu machen. Aber auch bis zu dieser Seite muss der Zuständige erstmal blättern. Der Schlüssel ist das Deckblatt. Machen Sie darüber den Leser neugierig. Als Meister für Elektrotechnik könnten Sie ihr Deckblatt zum Beispiel als Schaltkreis gestalten, der Ihre berufliche Laufbahn zeigt. Oder als Meister für Kraftverkehr könnte Ihr Deckblatt eine Landkarte sein, auf der Sie ihre beruflichen Stationen eintragen. Das fällt auf jeden Fall auf.

Manche Unternehmen mögen es klassisch

Bevor man sich in kreative Grafiken stürzt sollte man sich allerdings sicher sein, dass so eine Bewerbung auch gut ankommen würde. Dazu sollten Sie sich den Internetauftritt des Unternehmens anschauen. Eher konservativ, klassisch? Dann ist meist auch eher eine klassische Bewerbung erwünscht. Ist es ein junges Unternehmen, mit neuen Konzepten und Ideen, dann finden die ein kreatives Deckblatt wahrscheinlich originell und sind begeistert. Der Mittelweg für eine auffällige Bewerbung ist eine moderne Vorlage, beispielsweise von etsy. Auch ein richtig gutes, modernes Bewerbungsfoto kann der Schlüssel sein. Dafür müssen auch keine Unsummen ausgegeben werden. Es gibt Rabattseiten, wie groupon, die regelmäßig auch Bewerbungsfoto-Shooting zum günstigen Preis anbieten.

Was sollte in der Bewerbung drinstehen?

In der Bewerbung nehmen Sie konkret auf die Anforderungen aus der Stellenanzeige Bezug. Warum sind gerade Sie für die aufgeführten Aufgaben geeignet. Was haben Sie in der Meister-Weiterbildung dazu gelernt, was qualifiziert Sie jetzt für die Stelle. Sie müssen sich gut verkaufen, ihre Stärken in den Vordergrund stellen. Schauen Sie sich die Entwicklung der Branche an, nehmen Sie Bezug auf anstehende Herausforderungen, wie beispielsweise den digitalen Wandel. Das zeigt, dass Sie bei den wichtigen Themen der Branche auf dem Laufenden sind. Dann haben Sie gute Chancen auf Ihren Traumjob.

Die MeisterAkademie Graf wünscht allen frisch gebackenen Meister-Absolventen alles Gute für den weiteren beruflichen Lebensweg. Mit einigen gibt es ein Wiedersehen in unseren Kursen zum Technischen Betriebswirt IHK.

Foto: Artur/ Fotolia