Article image
20.07.16
Meisterbafög - Erhöhung ab 01.08.16

Nun steht es fest. Das Meisterbafög, mittlerweile auch Austiegsbafög genannt, wird zum 01.08.16 stark erhöht.

Kursgebühren:
hier sind Förderungen von bis zu 64% möglich. Diese 64% ergeben sich aus 40% Zuschuss zu den Kursgebühren und nochmal 40% auf den Darlehensanteil bei bestandener Prüfung, unabhängig davon, ob beim ersten, zweiten oder dritten Versuch die Prüfung bestanden wurde.

Die Teilnehmer, die vor dem 01.08.16 ihren Lehrgang bei uns gestartet haben, profitieren aber trotzdem zum Teil von der Bafögerhöhung. Besteht nämlich ein Teilnehmer, der vor dem 01.08.16 den Kurs gestartet und nach dem 01.08.16 beendet, seine Prüfungen, erhält dieser auf den Darlehensanteil statt 25% nun 40% Zuschuss (da der Antrag auf den Zuschuss bei bestandener Prüfung nach dem 01.08.16 liegt).

Lebensunterhalt:
Für Alleinstehende beträgt der maximale monatliche Unterhaltsbeitrag 768 Euro. Dieser setzt sich aus dem Grundbedarf, dem Wohnbedarf, einem Erhöhungsbetrag und eventuellen Zuschlägen zur Kranken- und Pflegeversicherung zusammen.

Sind Sie verheiratet oder leben in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft und leben nicht dauerhaft getrennt? Dann erhöht sich dieser maximale monatliche Betrag für Sie um 235 Euro.

Haben Sie Kinder, für die Sie einen Anspruch auf Kindergeld haben? Dann erhöht sich der maximale monatliche Betrag um 235 Euro je Kind.

Nach Abzug eines Pauschbetrages von 103 Euro erhalten Sie den Unterhaltsbeitrag einschließlich des Erhöhungsbetrages für Verheiratete oder Verpartnerte zu 50 Prozent als Zuschuss. Auf den Erhöhungsbetrag je Kind erhalten Sie einen Zuschuss von 55 Prozent. Für den Rest der Fördersumme erhalten Sie ein Angebot der KfW über ein zinsgünstiges Bankdarlehen.

Wenn Sie Kinder unter 10 Jahren oder Kinder mit Behinderung im eigenen Haushalt allein erziehen, erhalten Sie darüber hinaus auch bei Vollzeitmaßnahmen einen pauschalen monatlichen Zuschuss für die Kinderbetreuung von 130 Euro je Kind. Dieser Zuschuss ist einkommens- und vermögensunabhängig.

Freibeträge:
Der Einkommensfreibetrag beträgt für Sie 290 Euro. Mit weiterer Berücksichtigung einer Werbungskostenpauschale und einer Sozialpauschale ist ein Minijob (450 Euro) anrechnungsfrei.

Sind Sie verheiratet oder verpartnert und leben nicht dauerhaft getrennt, erhöht sich dieser Freibetrag für Sie um 570 Euro. Je Kind erhöht er sich um 520 Euro.

Ein Ehe- oder Lebenspartner hat zusätzlich einen eigenen Einkommensfreibetrag in Höhe von 1.145 Euro, bevor sein Einkommen auf die Förderung angerechnet wird.

Ihr Vermögen wird erst ab einem Betrag von 45.000 Euro angerechnet. Dieser Freibetrag erhöht sich bei Verheirateten und Verpartnerten, die nicht dauerhaft getrennt leben, um 2.100 Euro. Für jedes Kind erhöht er sich ebenfalls um 2.100 Euro.

Das Vermögen Ihres Ehe-/Lebenspartners ist anrechnungsfrei. Dies gilt auch für eine angemessene selbst genutzte Immobilie und ein entsprechendes Auto. (Quelle: aufstiegs-bafoeg.de)

Sollten hier noch Fragen sein, können Sie uns gerne kontaktieren.